Theatrales in Religionen. Anderes sehen und verstehen Amen, Amin II

Zurück

17. + 18. September 2021, Frankfurt am Main.

Im zweiten Teil der Trilogie steht die Frage nach den Voraussetzungen für einen gelingenden interreligiösen Dialog im Fokus. Ein interessanter Aspekt in diesem Zusammenhang ist die Verknüpfung des interreligiösen Dialogs mit der jüngeren Integrationsdebatte der Bundesrepublik Deutschland. Davon ausgehend formuliert die Tagung produktive Ableitungen für die Praxis der Jugendkulturarbeit. Die eingeladenen Theaterprojekte machen Mut und können gelesen werden als ein Beleg für die hohe Bedeutung von interreligiösen Projekten in einer diversen Gesellschaft.

Das im vergangenen Jahr begonnene Projekt hat im ersten Schritt den Blick auf die Frage gerichtet, welche Rolle der Glaube für junge Menschen aktuell spielt und dazu aktuelle Diskurse und gute Praxis vorgestellt. Die Tagungsdiskussion kann nachgehört werden: https://bag-online.de/folge-1

Zurück