cross.over

Impulsförderung für transdisziplinäre Kooperationen in Theater, Medienpädagogik, Literatur und Museum

Angebote aus den Kunstsparten Theater, Medienpädagogik, Literatur und Museum bieten Kindern und Jugendlichen vielfältige Lernräume. Der digitale Raum spielt für die Entwicklung und Erprobung eigener Ideen und Gestaltungsansätze eine zunehmend wichtige Rolle. Welche fachlichen Voraussetzungen müssen geschaffen werden, damit ästhetisches Beforschen von Gesellschaft und Welt im digitalen Raum gelingen kann? Welche Potenziale bieten Entwicklung und Etablierung transdisziplinärer Zugänge an der Schnittstelle von kulturellen Angeboten und Digitalität?

Die Komplexität der Digitalität erfordert spartenübergreifende Expertise und neue transdisziplinäre Kooperationen. Im Rahmen des Modellprojekts cross.over werden innovative, transdisziplinäre digital und/oder hybride Konzepte gefördert, die sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche richten. Ziel ist es, Impulse für die nachhaltige Etablierung von transdisziplinären Arbeits- und Kooperationsstrukturen in Theater, Medienpädagogik, Literatur und Museum zu setzen.

Veranstaltet von der BAG Spiel & Theater in Kooperation mit der LAG Spiel und Theater Thüringen, Spawnpoint - Institut für Spiel- und Medienkultur, dem Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise und dem Bundesverband Museumspädagogik

Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung